Unterwegs in Korea

Tipps und Informationen

Als Austauschstudent ist man zwar sehr mit seinem Studium beschäftigt, aber ab und zu möchte man sich dann das Land, das man sich zum Leben ausgesucht hat, auch einmal näher ansehen und weitere Städte besuchen oder alle möglichen Ecken seiner eigenen Stadt sehen. Aber auch wenn man zum Urlaub nach Korea kommt, sollte man sich vorher über die verschiedenen Transportmöglichkeiten schlau machen.

EIGENE STADT

Die eigene Stadt zu erkunden, geht vor allem in Seoul am einfachsten. Dort gibt es die T-Money Card, ein kreditkartengroßer Alleskönner. Mit ihr kann man nicht nur mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, sondern auch manche Taxis und sogar Einkäufe bezahlen. Sie funktioniert auch außerhalb der Hauptstadt, man kann sie allerdings nur in Seoul am Automaten aufladen, in anderen Städten muss man Convinient Stores finden, die das für einen tun. Andere Städte haben auch Verkehrskarten, mit denen man aber nur in Bus und Metro zahlen kann und man kann sie nicht außerhalb der jeweiligen Stadt benutzen. Hat man keine Karte, kauft man standardgemäß am Automaten ein Ticket.

ANDERE STÄDTE

Um in andere Städte zu kommen, gibt es in Korea zwei Wege wenn man kein Auto besitzt: Fernbus und Bahn. Fernbusse gibt es zwar auch inzwischen in Deutschland, in Korea gibt es jedoch wesentlich mehr Verbindungen. Manche Städte sind auch nur durch Busstrecken verbunden (Gwangju und Daegu zum Beispiel). Die Schwierigkeit hierbei ist, in seiner Stadt das richtige Busterminal zu finden. Nicht jedes verkauft alle Tickets, sondern nur von den Bussen, die auch von dem Terminal wegfahren. Mit dem Ticket erhält man auch eine eigene Sitznummer, bei längeren Strecken macht der Bus auch Halt an einer Raststätte, die in Korea recht sauber und natürlich voller Imbissläden sind, um sich entweder vor Ort zu stärken oder um etwas für unterwegs zu kaufen. Wenn einem die etwas längere Fahrt nichts ausmacht, ist das mit maximal 20€ pro Ticket die günstigere Alternative. Mit dem Zug verhält es sich ähnlich wie in Deutschland. Man kauft sich ein Ticket, geht zum Zug und steigt ein. Hier gibt es allerdings die Unterscheidung zwischen Sitz- und Stehticket. Beim Sitzticket bekommt man eine Wagennummer und eine Sitznummer, an denen man sich orientieren kann. Beim Stehticket steigt man einfach ein und sucht sich einen bequemen Platz, an dem man die ganze Fahrt über steht (oder man setzt sich auf den Boden). Die Ticketpreise variieren von 4€ bis ca. 35€. Da Reisen in Korea sehr billig ist, und das Land selber sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, sollte man in Erwägung ziehen, so viele Trips wie möglich zu machen. Die einzige Schwierigkeit bei der Reisevorbereitung in Korea ist, herauszufinden, wo man welches Ticket bekommt und wann welches Verkehrsmittel abfährt, dies kann man aber einfach im Internet bei den Seiten von KoRail (der koreanischen Bahngesellschaft), KoBus (die koreanische Busgesellschaft) und den Nahverkehrsgesellschaften der jeweiligen Stadt abrufen, meistens haben sie auch eine englische Version ihrer Seite. Es hilft auch oft, einfach zu den Informationsständen bei den größeren Bahnhöfen zu gehen. Das Personal dort ist meistens freundlich und kann häufig auch etwas Englisch. Ansonsten lohnt es sich immer, koreanische Freunde zu haben, die einem die Infos besorgen oder am besten gleich mitreisen, schließlich heißt es ja "The more, the merrier!"


Ergänzender Vlog: Reisen in Korea <